Andrea Thümmel - Heilpraktikerin
Praxis

Die 14 Zentimeter zwischen unseren Ohren - Vertrauen Sie Ihrer inneren Macht

Warum sind manche Menschen immer auf der Sonnenseite des Lebens, während die anderen sich ein Leben lang abmühen und trotzdem nicht vom Fleck kommen? Wie schaffen es die einen, auch aus schlimmsten Krisen gestärkt hervorzugehen, während andere den Lebensmut verlieren und aufgeben? Warum bekommen manche Menschen beim kleinsten Windhauch einen Schnupfen und andere strotzen nur so vor Gesundheit? Was macht den Unterschied? Sind es die Gene, die Erziehung, die Umwelt, der Glaube, die Epigenetik? Gibt es eine Anleitung für Erfolg, Liebe und Gesundheit?

Wir Menschen funktionieren auf der körperlichen Ebene nach einem gut erforschten, sehr präzisen, fein aufeinander abgestimmten, aber gleichzeitig hochkomplexen System. Aber wie arbeitet unser Geist? Und was ist Geist überhaupt? Wer ist für unsere Gedanken verantwortlich? Und können wir unsere Gedanken wie die Yogis fernöstlicher Kulturen anhalten? Welchen Einfluss hat unsere Seele und inwieweit bestimmen uns unsere Gefühle?

Grundsätzlich glauben wir Menschen nur das, was wir mit unseren Sinnen wahrnehmen können – also das, was wir hören, riechen, sehen, schmecken, fühlen können. Was wir nicht wahrnehmen, scheint für uns zunächst nicht zu existieren. Doch wenn wir einmal darüber nachdenken, kommen wir schnell darauf, dass zum Beispiel unser Hund Töne in Frequenzbereichen wahrnimmt, die unserem Ohr verschlossen sind. Ebenso wie er etwa eine Million mal besser riechen kann als wir. Das heißt mit anderen Worten, dass es viel mehr geben muss, als das, was wir mit unseren Sinnen wahrnehmen. 

Die Fixierung auf die materielle Welt macht es vielen Menschen schwer, sich auf eine weitere, sehr viel größere und spannendere Welt einzulassen: der Welt des Unterbewusstseins, der Gedanken, und Visualisierungen. Diese Welt ist deswegen so faszinierend, weil jeder von uns mit wenigen, einfachen Mitteln und etwas Übung Potentiale entwickeln und nutzen kann, die das Leben verändern können.

Lassen Sie uns ein einfaches Experiment machen. Lehnen Sie sich zurück, entspannen Sie sich während Sie diese Zeilen lesen und stellen Sie sich vor Ihrem geistigen Auge eine sonnengereifte, pralle, große Zitrone aus dem Süden vor. Nehmen Sie den Duft wahr, den die Frucht verströmt. Stellen Sie sich nun vor, wie Sie die Zitrone in der Mitte aufschneiden, und das Fruchtfleisch vor Ihrem geistigen Auge sehen. Nehmen Sie die eine Hälfte in die Hand. Führen Sie die Zitrone langsam über Ihren Kopf, legen Sie den Kopf in den Nacken und öffnen Sie den Mund. Und nun schließen Sie die Augen und pressen mit Ihrer Hand den Zitronensaft aus. Er berührt Ihre Lippen und sofort nehmen Sie den sauren Geschmack wahr. Ich schätze, spätestens jetzt ziehen sich Ihre Gesichtsmuskeln reflexartig zusammen. Ich bin sicher, Sie konnten den Saft schmecken, wenn Sie sich auf das Experiment eingelassen haben. Ich stelle mir weiterhin vor, wie Sie ganz automatisch, ohne dass Sie es bewusst gesteuert haben, Speichel produziert haben. Vielleicht hat sich auch Ihr Gesicht in Anbetracht des sauren Geschmacks zusammen gezogen. 

Aber ganz gleich, was auch passiert ist: Sie konnten erleben, wie Sie durch Visualisierung innere Bilder entstehen lassen konnten. Diese Bilder haben nicht nur ein Gefühl, sondern  sogar eine Körperreaktion (Speichel, ein Zusammenziehen der Gesichtsmuskeln) hervorgerufen. Und dass, obwohl Sie ja nicht wirklich physisch eine Zitrone in der Hand hatten. Das ist nur ein kleines Beispiel für die Macht der Gedanken, inneren Bilder und der Gefühle. Möglich wurde das alles, weil Ihr Unterbewusstsein weiß, wie eine Zitrone schmeckt. Die Erfahrung, ein paar Mal gemacht, ist gespeichert. Kein Mensch könnte Ihnen jetzt erzählen, dass eine Zitrone süß schmeckt. 

So wie Sie gerade von den Bildern einer imaginären Zitrone gesteuert wurden, so steuert das Unterbewusstsein täglich tausende von Prozessen, ohne dass wir das mitbekommen. Gelernt, gespeichert, Realität geworden. Bei der Zitrone erscheint Ihnen das alles sehr logisch. Doch das Unterbewusstsein funktioniert auf genau die gleiche Weise, wenn es um unsere Glaubenssätze geht. Was auch immer Sie als Kind von Ihren Eltern an Glaubenssätzen gehört haben, hat sich fest in Ihrem Unterbewusstsein eingegraben. Dabei unterscheidet das Unterbewusstsein nicht zwischen richtig und falsch, gut und schlecht. Es verhält sich Ihnen gegenüber wie ein Diener und übernimmt ungefiltert und ohne Wertung einfach nur das, was es immer wieder hört. Und das kommt dann in Ihrem Bewusstsein an und wird zu Ihrer Realität. Wer seinem Unterbewusstsein ständig erzählt, dass er etwas nicht kann, erschafft sich eine Niederlage nach der anderen. Wer tief in seinem Inneren überzeugt ist, dass er schafft, was er will, wird zum Sieger. Nach diesem Prinzip trainieren Sportler, agieren Politiker und werden Verkaufstrainer erfolgreich. Probieren Sie es einfach aus. Ihr Unterbewusstsein glaubt das, was es von Ihnen immer wieder hört.

Lassen Sie uns zusammenfassen:  Wir erschaffen uns unsere eigene Welt, indem wir das Unterbewusstsein ständig mit unseren Glaubenssätzen und Vorstellungen von der Welt  füttern und/oder von unserer Umwelt füttern lassen. Das Unterbewusstsein erfüllt uns jeden Wunsch, positiv wie negativ. Das, was wir zutiefst glauben, wird wahr. 

Wie wäre es, wenn Sie ab sofort darüber bestimmen würden, was in Ihr Unterbewusstsein gelangt und was nicht? Wenn Sie sich Ihre Welt neu erschaffen würden? Dazu sind nur zwei Dinge nötig: Neue Gedanken in Form von positiv formulierten Glaubenssätzen (= Affirmationen) und die dazu passenden, inneren Bildern (= Visualisierungen). Wenn Sie beides immer wieder mit Emotionen und Gefühlen verknüpft wiederholen, reagiert das Unterbewusstsein irgendwann darauf. Und das spüren Sie deutlich in Form von Veränderungen. 

Nach einer gewissen Zeit der Übung glaubt Ihr Unterbewusstsein, was es von Ihnen hört. Im Außen wird sich Ihr Leben langsam, aber spürbar dadurch verändern. Nehmen wir an, Sie konnten sich bisher nie dazu aufraffen, Sport zu machen, würden das aber gerne in Zukunft ändern. Nehmen wir weiterhin an, Sie haben sich dafür die richtigen Affirmationen ausgedacht und mit positiven Gefühlen verbunden. Nach einer gewissen Zeit werden Sie feststellen, wie Sie plötzlich aktiv werden. Sie finden Zeit für Sporteinheiten, die Ausreden nehmen ab, Sie haben die ersten Erfolge, die Sie motivieren weiterzumachen. Und das, ohne dass Ihr Verstand Sie beeinflusst.

Wie kommt man zu neuen Glaubenssätzen? Wie kommt man zu Affirmationen, die wirken? Am besten erlernt man Affirmationen mit einem Coach. Visualisierungen sind im Alpha-Zustand am wirkungsvollsten und den erreicht man durch Meditation. 

Wenn Sie beim Lesen dieses Artikels das Gefühl beschlichen hat, dass Affirmationen, Gedanken und Visualisierungen in die Esoterik-Ecke gehören, dann lade ich Sie hiermit ein, ab sofort zu Ihrem eigenen Vorteil umzudenken. Seit einigen Jahren beschäftigt sich zunehmend sogar die Wissenschaft – zum Beispiel die Quantenphysik – mit diesem spannenden Thema. In unzähligen Versuchen hat man immer wieder festgestellt, dass Gedanken – positiv wie negativ – unser Verhalten maßgeblich steuern. Der berühmte Placeboeffekt ist übrigens ein weiteres Beispiel für die Macht der Gedanken: Wenn Sie fest davon überzeugt sind, dass Ihnen eine Medizin hilft, dann wird sie das in vielen Fällen auch tun. Selbst wenn es sich dabei um reinen Milchzucker ohne jeglichen Wirkstoff handelt. 

Apropos: Was bedeutet denn Esoterik überhaupt? Das Wort hat ursprünglich nichts mit der heutigen Walle-Walle-Bewegung gemein. Im Altgriechischen heißt „esoterikos“ „dem inneren Bereich zugehörig“. Esoterik bezeichnet somit ursprünglich ein Lehre und Wissenschaft, die nur einem inneren Zirkel zugängig war. Mit dem Wissen um die Kraft zwischen Ihren Ohren verhält es sich ähnlich. Nur wenige Menschen haben sich je darüber Gedanken gemacht, ihre Gedanken nutzbringend einzusetzen. Vielleicht probieren Sie es einfach aus! Die Werkzeuge dazu sind kostenlos und haben Sie immer dabei: Ihre Gedanken, Affirmationen, Ihr Unterbewusstsein und Ihre Emotionen. Viel Spaß dabei.